Kilometer zu verkaufen

Hei liebe Blogleser,

dieser Beitrag liegt mir sehr am Herzen, ich bitte alle bis zum Ende zu lesen. Er richtet sich an alle Besucher meines Blogs. Verwandte, Freunde, Bekannte und natürlich auch an die, die ich nicht persönlich kenne.

Seit Monaten bin ich nun mit Zusammenstellen der Ausrüstung, Beschaffung von Essen, Kartenmaterial und Planung meines „norge på langs“ beschäftigt. Das alles kostet eine ganze Menge Geld, das ich mir bis vor kurzem als Kellner verdient habe. Die Kosten, die bis jetzt angefallen sind, konnte ich dadurch gut decken.
Das was auf der Tour an Ausgaben noch auf mich zukommt, also Essen das ich zukaufe, Fährkosten , gelegentliche Übernachtungen in Hütten und – ich hoffe nicht, dass das nötig sein wird – Kosten für den Ersatz von Ausrüstung, die kaputt geht, ist durch unerwartete Mehrkosten nur sehr spärlich finanziert.
Da sich jetzt auch noch herausgestellt hat, dass ich einen neuen Rucksack brauche, stehe ich finanziell vor einer noch größeren Herausforderung.

Um unterwegs nicht hungern zu müssen, will ich euch hier um Eure Mithilfe bitten:

Ich habe ein Fundraising erstellt, bei dem ihr die Möglichkeit habt eine beliebige Anzahl meiner ca. 3000 zu laufenden Kilometer für 1$ pro Kilometer zu „kaufen“, um mich so zu unterstützen. Das gesammelte Geld werde ich natürlich ausschließlich in mein norge på langs Projekt stecken.

Als Dankeschön für eure Mithilfe lade ich alle, die sich beteiligen möchten, nach Ende meiner Tour zu einem Treffen ein, bei dem ich euch ausführlich von dieser berichten werde. So könnt Ihr noch tiefer mit in mein Abenteuer eintauchen.

Ich würde mich natürlich freuen so viele wie möglich von euch Ende des Jahres versammelt zu sehen 🙂

Link zum Fundraising:
https://www.generosity.com/sports-fundraising/norge-pa-langs-2016

Ihr könnt mir Spenden auch über PayPal zukommen lassen:

Advertisements

Altmühl-Panoramaweg

Hier sind noch Fotos von der kleinen Tour an der Altmühl für Euch. Auch wenn sie ein bisschen kürzer war, als geplant, hat es doch sehr viel Spaß gemacht. Ich konnte die ganze Ausrüstung im Gebrauch testen und „Fehler im System“ erkennen, sodass ich sie bis zum Start noch beheben kann.

Das Fazit nach der Tour ist, dass ich leider einen neuen Rucksack brauche, weil mir mein jetziger nicht mehr passt. Ich habe seit dem letzten Sommer wohl so viel Hüftspeck verloren, dass ich durch den Hüftgurt beim Laufen schmerzhafte Druckstellen und Blutergüsse bekomme.Ich schaue mich im Moment schon nach geeigneten Alternativen um.

Der zweite Punkt ist, dass der Babybrei, mit dem ich vor hatte mein Müsli anzurühren, einfach nicht schmeckt. Das Frühstück ist aber sehr wichtig und es soll ja auch schmecken. Auch hier suche ich noch weiterhin nach einer besseren Lösung.

Das Mörnsheim-Debakel

Ich bin also seit gestern früh mit Philipp auf dem Altmühl – Panoramaweg unterwegs. Nachdem es gestern fast durgehend geregnet hat, ist die Stimmung heute hingegen bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen wieder deutlich gestiegen. Dass es zu strahlender Sonne gleichzeitig auch immer wieder über längere Zeit geschneit hat, war erstaunlich und hat uns so abgelenkt, dass wir bei Mörnsheim direkt die falsche Richtung eingeschlagen haben. Der Umweg von fast einer Stunde wird als „Mörnsheim-Debakel“ in die Geschichtsbücher eingehen.

image

image

Da Philipp letzte Nacht schon Fieber hatte und es ihm seitdem nicht wesentlich besser geht, werden wir morgen schon den Heimweg antreten.
Das ist zwar auch ein bisschen ärgerlich, aber in dieser Situation sicher die beste Entscheidung.

Die Generalprobe

Heute ist es so weit. Der Rucksack ist gepackt. Begleitet von Philipp mache ich mich auf den Weg nach Treuchtlingen, um dort den Altmühl-Panoramaweg zu gehen. Die nächsten 4 Tage teste ich die Ausrüstung und den Essensplan ein letztes mal auf Herz und Nieren, bevor es dann richtig ernst wird. Die Vorfreude steigt!

DSC_7986

Ich werde von Unterwegs sicher noch einige Bilder hochladen.

 

Das große Fressen

Ich versuche aktuell und sicher noch bis zum Start im Mai den kompletten Essenseinkauf und Versand arrangiert zu haben. Das ist sinnvoll, da ich als Selbstversorger auf Tour die hohen norwegischen Lebensmittelpreise umgehen kann. Der Plan ist die komplette Nahrung für ca. 5 Monate (80 kg insgesamt) im Vorfeld zu kaufen und sie in Portionen und 9 Pakete für jeweils 14 Tage zu verpacken. Der Versand während der Tour von Deutschland aus würde aber viel Zeit in Anspruch nehmen. So müsste ich ja schon etwa eine Woche vorher wissen, wann und vor allem wie weit ich dann sein werde, um das Paket entgegennehmen zu können.

Ich habe das große Glück, dass Lucia – eine Freundin, die in Bergen lebt – mich auf meiner gesamten Tour in regelmäßigen Abständen mit den von mir vorbereiteten Essenspaketen von Norwegen aus versorgt und ich so auch nicht unterwegs einkaufen muss. Alle 2 Wochen werde ich so also meine Vorräte wieder auffüllen können, was mich extrem flexibel in der Planung meiner Route macht, da ich nicht zwingend durch Orte mit einer Einkaufsmöglichkeit gehen muss.

DSC_7975

Ein typischer Tag schaut laut meinen aktuellen Vorbereitungen so aus:

  • Frühstück: 200g gemischtes Früchtemüsli (evtl. mit Milchpulver)
  • Während des Laufens: 1 Fruchtriegel (50g), 50g Nussmischung, 100g Schokolade
  • Mittagessen: 85g Taboulé (Couscoussalat zum Quellen in Wasser)
  • Abendessen: 1 Packung „Tütennahrung“ à ca. 180g (4 verschiedene Gerichte)

Das ergibt 665g (2500kcal) pro Tag und 9,3kg auf 14 Tage, die ich mit jedem neuen Paket aufnehme. Ich werde unterwegs auch immer wieder die Möglichkeit haben, frische Lebensmittel zu kaufen, um den Speiseplan abwechslungsreicher zu gestalten. Wasser ist auf der Tour dauernd verfügbar, stellt also kein Problem dar.

 

Es geht voran!

Ich stecke immer noch knietief in der Organisation meines Essensplanes, dazu werde ich im Laufe der Woche aber noch einen gesonderten Beitrag schreiben.

Es geht aber eben nicht nur beim Essen voran. Hier geht es um etwas anderes:

DSC_7961

Ich freue mich sehr über meine neues GPS, da ich bis dato mit einer Dauerleihgabe meines Onkels einem Oregon 400t auf Tour war. Meine neues GPSMAP 64s ist zwar ein kleines bisschen schwerer, bietet jedoch wesentlich besseren Empfang, durch zwei genutzte Satellitensysteme und einige hilfreiche technische Helfer – unter anderem ein besseres Routing-System – was mir unterwegs sicher das eine oder andere Mal nützlich sein wird.
Wenn ich das Gerät genug benutzt habe, schreibe ich auch dazu noch einen detaillierteren Beitrag.

DSC_7969

Für den kommenden Samstag habe ich eine Vorbereitungstour geplant. Begleitet werde ich von einem, vielleicht auch zwei Freunden. Die Tour soll 4-5 Tage an der fränkischen Altmühl entlang auf dem Altmühl-Panoramaweg führen. Auf Tour will ich meine zusammengestellte Ausrüstung ein letztes Mal in Aktion testen bevor es nach Norwegen geht. Es sind zwar nur wenige Tage, ich versuche aber die Umstände, die mich erwarten werden, so weit es eben geht zu simulieren. Das heißt, dass der Rucksack exakt so gepackt wird wie es für Norwegen vorgesehen ist, der Essensplan dem der kommenden 5 Monate und die Etappen auch der Länge der Etappen meines NPL  entsprechen werden.

Ich freue mich sehr auf die Tage, die wir unterwegs sein werden und werde euch kommende Woche natürlich auf dem Laufenden halten, was die Planung betrifft.

4 Wochen zum Start

Es ist nicht mehr lange hin zum geplanten Start Anfang Mai und die Vorbereitung liegt in den letzten Zügen. Heute wurde die Ausrüstungsliste durch mein Notfall-GPS, 3 faltbare Flaschen, einen Löffel und biologisch abbaubares Wasch- bzw. Spülmittel verlängert.

image

image

Ich habe auch 20 Gaskartuschen bestellt, damit die Küche unterwegs nicht kalt bleibt.
Der norwegische Hersteller der Wanderkarten, der fast alle Karten, die ich benötige produziert, hat mir Unterstützung versprochen.
Jetzt warte ich nur noch auf eine Antwort vom, Hersteller der „Tütennahrung“, die mein Abendessen sein wird .

Es ist also noch mehr als genug zu tun. Ich gehe aber davon aus, dass ich meinen Terminplan halten kann und spätestens am norwegischen Nationalfeiertag, dem 17.5 unterwegs sein werde.

Welcome to the Internet!

Ihr habt also hier her gefunden!
Egal ob mit Absicht oder nicht, ob ihr mich kennt oder nicht, ihr seid richtig, wenn ihr wissen wollt wie es mir geht, was ich mache oder einfach nur dabei sein wollt wie
„einer aus dem Internet“ versucht Norwegen zu Fuß von Süd nach Nord zu durchqueren.

Die nächste Monate könnt ihr hier Beiträge über mich und mein Abenteuer
„norge på langs“ lesen, mit allem was dazu gehört.